Praxis für Ergotherapie und Soziales Coaching

Hildegardstraße 25
10715 Berlin
fon: 030 - 85 07 57 86
fax: 030 - 85 10 37 03

Therapiezeiten:
Mo. - Fr. von 07:30-20:00 Uhr
und Termine nach Vereinbarung

Bürozeiten:
Mo. - Fr. von 09:00-15:00 Uhr
Außerhalb unserer Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Ergotherapie - eine ganzheitliche medizinische Behandlungsmethode

Die Ergotherapie (v. griech. έργον, altgr. Aussprache érgon, „Werk“, „Arbeit“ und θεραπεία, altgr. Aussprache therapeía, „Dienst“, „Behandlung“) ist ein medizinisches Heilmittel und wird bei gesundheitlich beeinträchtigten Menschen mit motorisch-funktionellen, sensomotorisch-perzeptiven, neuropsychologischen, neurophysiologischen oder psychosozialen Störungen eingesetzt.
Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind, bei Handlungen, die für sie wichtig sind.

Ziele

Durch Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation der beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen werden möglichst große Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit im Alltag ermöglicht. Ziel ist, die KlientInnen in ihrer Selbstversorgung zu stärken. Spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dienen dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen.

Behandlung

Die Behandlung nimmt psychologische, pädagogische sowie soziale Aspekte auf und bezieht sich immer auf den ganzen Menschen.

Nach einer gründlichen Befunderhebung erfolgt die auf den Behandlungsplan aufbauende klientenzentrierte Therapie. Ihr Verlauf wird regelmäßig dokumentiert und bei Bedarf angepasst. Dabei werden vielfältige anerkannte Methoden – je nach Befund und persönlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen eingesetzt.

Moderne Therapieverfahren sind beispielsweise die Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres, die Behandlung nach dem Bobath-Konzept oder die kognitiv-therapeutische Übungsbehandlung nach Prof. Perfetti.

Verordnung

In der ambulanten Versorgung verschreibt der Hausarzt oder Facharzt ein Rezept für die Ergotherapeutische Behandlung (Formular „Heilmittelverordnung 18“) mit dem der Klient eine Institutsambulanz oder eine Praxis für Ergotherapie seiner Wahl aufsucht.

Per Rezept können verordnet werden:

  • motorisch-funktionelle Behandlung
  • sensomotorisch-perzeptive Behandlung
  • Hirnleistungstraining
  • Psychisch-funktionelle Behandlung

Zusätzlich:

  • Hausbesuch, auch in Heimen
  • Integration im häuslichen oder beruflichen Umfeld
  • Behandlung in der Gruppe (in der Praxis oder im Heim)
  • Thermische Behandlung

Finanzierung

Behandlungen, die von einem niedergelassenen Arzt verordnet wurden, finanziert üblicherweise die gesetzliche oder private Krankenversicherung des Klienten. Handelt es sich um eine Schädigung, die in der Ausübung seines Berufes entstanden ist, übernimmt die zuständige Berufsgenossenschaft die Kosten.

Ergotherapeutische Leistungen können aber auch an Selbstzahler abgegeben werden. Hierfür erfragen Sie bitte unsere speziellen Angebote.